Monat: August 2013

Quartalsbericht Vienna Insurance Group 1. Halbjahr 2013

11 VIG 1 Halbjahr 2013

„Schaffen Sie sich Ihren ganz persönlichen Rettungsschirm“

Schaffen Sie sich Ihren ganz persönlichen Rettungsschirm

Anleger suchen den sicheren Hafen Gold

Die offenbar doch nicht ganz so schnell zu Ende gehende Zeit des billigen Geldes schürt bei Anlegern wieder etwas stärker die Inflationssorgen. Das lässt Gold ein bisschen heller glänzen. Dagegen sorgen die Spannungen im Nahen Osten weiter für einen Anstieg

Gold und Silber feiern überraschendes Comeback

Die Edelmetalle erleben ein starkes Comeback: Silber hat sich seit Juni um ein Viertel verteuert, Gold hinkt noch etwas hinterher. Diese Woche steht für beide Rohstoffe ein entscheidendes Ereignis an. Gold und Silber sind immer für eine Überraschung gut. So

Gold gewinnt wieder an Glanz

Gold hat seinen Glanz für Anleger zurückgewonnen. Am Freitag stieg der Preis für das gelbe Edelmetall auf den höchsten Stand seit zwei Monaten: Er erreichte zeitweise 1.372,51 Dollar (1.032,2 Euro) je Feinunze (etwa 31 Gramm). Tags zuvor war die Feinunze

Edelholz – wachsender Sachwert

Edle Hölzer unterscheiden sich von der Masse, also den Nutzhölzern, durch eine herausragende Oberflächengüte, eine lebendige Holzmaserung und Schönheit. Edelhölzer gehören zu den klassischen Sachwerten. Seit der Antike ist Edelholz der Inbegriff von Schönheit und Reichtum. Von der Bundeslade über

Die Goldverschwörung

Es ist wohl kein Geheimnis, dass der Goldpreis ständigen Manipulationen ausgesetzt ist. Zu Wochenbeginn setzte der Goldpreis zu einer Rallye an und knackte mit einer 3 prozentigen Verteuerung der Feinunze wichtige Widerstandsmarken.

Getagged mit: ,

Wem soll man sein Geld jetzt noch anvertrauen?

-Deutsche Banken unter dem Verdacht der Zinsmanipulation- Laut der Süddeutschen Zeitung geht die deutsche Finanzaufsicht BaFin dem Verdacht nach, dass deutsche Geldhäuser u. a. auch die Deutsche Bank an Manipulationen des sogenannten ISDAfix-Referenzwertes beteiligt waren.

Getagged mit: , , ,

Historisch niedrige Zinsen kostet deutsche Sparer die Rentenphase

Was für Kreditnehmer gut ist, kostet deutsche Sparer Milliarden von Euro. Laut einer Postbank-Studie verlieren Sparvermögen bei deutschen Banken allein dieses Jahr 14 Milliarden Euro an Wert. Und damit noch nicht genug, denn auch in den Folgejahren wird die Niedrigzinspolitik

Top